UX-Design: Die Bedeutung von Ladezeiten und der Nutzerfreundlichkeit, der usebility, von Praxis-Webseiten, die Homepage für die Nutzererfahrung und das Google Ranking.

Schätzungen gehen davon aus, dass über 80% der Nutzersuchen heute über mobile Endgeräte, Tablets, Smartphones, Infotainement Displays in Fahrzeugen oder Smart-Home Bildschirme… erfolgen.
Auf den sogenannten Mobile-Devices zählt immer mehr die Geschwindigkeit, die Ladezeit von Webseiten.

Die Nutzer erwarten beim Besuch einer Webseite heute sofortige Ergebnisse. Ein kurzer Blick auf das Display muss genügen, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Nicht vom heimischen Desktop-PC, sondern von unterwegs, während des Einkaufs, auf dem Weg in die Stadt, im Geschäft oder bei der Arbeit.

Das erreichen heute nur eine verschwindend geringe Zahl von Webseiten. Mobile Optimierung wird zwar heute in den meisten Fällen berücksichtigt, ist aber häufig nicht mit einer entsprechenden Ladezeit verbunden. Das liegt häufig an dem Einsatz von Homepage-Baukästen (Jimdo, Wix, 1 & 1, Sanego, IONOs, Jameda) die gerne von Praxen, aber auch von Design Agenturen gebucht werden, da sie einfach zu erstellen und mit relativ geringen Kosten zu verwirklichen sind. Die Investition in eine performance-orientierte, mobil optimierte und benutzerfreundliche, leicht zu bedienende Praxiswebseite mit geringer Ladezeit lohnt sich. Laut Google springen über 50% der Nutzer nach einer Wartezeit von mehr als 3 Sekunden ab und entscheiden sich für einen andere Praxis. Homepage-Baukästen sind ungeeignet.

„Die Praxis-Webseite, die Homepage, der Online-Auftritt ist heute die Visitenkarte einer Arzt- oder Zahnarztpraxis… Es sollte größtes Augenmerk auf die Gestaltung und die Ladezeit gelegt werden. Auch die Nutzung von digitalen Apps wie eine Online-Terminvergabe, eine Video-Sprechstunde oder ein Messenger- oder Chatdienst sind heute von einer modernen Praxis-Webseite nicht wegzudenken.“

Auch für Google, die Positionierung in der Google Suche, spielt die User-Experience eine große Rolle.  Seit 2018 nur für mobile Webseiten (mobil first Indexierung von Google). Seit dem Jahr 2022 auch für die Desktop-Versionen von Webseiten.
Webseiten, die den von Google aufgezeigten Anforderungen an die Nutzerfreundlichkeit, wie Ladezeit und Usability – Nutzerfreundlichkeit nicht folgen, riskieren das Ranking, ihre Sichtbarkeit in der generischen Suche zu verlieren. Das hat unmittelbare Auswirkungen auf den Geschäftserfolg, die Neupatienten Gewinnung von Arzt- und Zahnarztpraxen.

weitere Beiträge zum Thema Webseiten im Gesundheitswesen:

Praxis-Webseiten
Barrierefreie Webseiten
SEO-Suchmaschinenoptimierung
SEA-Suchmaschinenwerbung
Online-Marketing für Praxen


Die Bedeutung von QR Codes im Gesundheitswesen.

QR Codes sind auf einem unaufhaltsamen Siegeszug und machen Dokumente, Formulare, Webseiten schnell zugänglich.

Die Einsatzmöglichkeiten von QR-Codes, gescannt mit dem Mobiltelefon…, im Gesundheitsbereich beim Marketing für Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Therapiepraxen und Apotheken sind vielfältig.

Die Gematik hat die Einführung des e-Rezeptes für das Jahr 2022 angekündigt. Sie bietet die Teilnahme an einer Testphase für interessierte Praxen an. Auf der Webseite werden die Funktionsweise und technischen Anforderungen, des e-Rezepts anschaulich erklärt.
zur Webseite der Gematik: https://www.gematik.de/anwendungen/e-rezept/praxen

Die Nutzung von QR-Codes wird in der Covid19 Pandemie, der Impfkampagne ein wichtiger digitaler Nachweis erfolgter Impfungen .

Die Anmeldung zu Corona-Schnelltests und auch das neue EU-Impfzertifikat, der digitale Nachweis für erhaltene Corona-Schutzimpfungen, enthält einen QR-Codes. Daneben kann er  für das Online-Marketing von Arztpraxen genutzt werden. Er kann auf Praxis-Webseiten hinweisen, direkt auf Online Formulare führen, in e-Mail Signaturen hinterlegt werden, auf die Webseite und auf bestimmte Dokumente hinweisen. Man sieht sie immer häufiger auf Print-Anzeigen, bei Fahrzeugbeschriftungen und anderen Werbeflächen. 

QR-Codes werden mittels einer App oder direkt über die Kamera des Mobiltelefons gescannt.

Um die QR-Codes mit dem Smartphone (Handy) auszulesen und den Inhalt zu entschlüsseln bedarf es meist einer App für den Scan des QR-Codes. Bei modernen Mobiltelefonen reicht bereits eine Foto, der Zugriff auf die Kamera, um den QR-Code zu entschlüsseln, um die Botschaft, die Webseite, das Dokument lesen zu können.
Bei älteren Modellen muss häufig eine QR-Code Reader, eine App aus dem AppStore oder von Google Play installiert werden.

Kontaktdaten inklusive dem Link zur Praxis-Homepage, zum Kontaktformular, können als QR-Code veröffentlicht werden. Sie können in die persönliche e-Mail Signatur, digitalen Visitenkarten, Praxisschildern, Fahrzeugbeschriftungen integriert werden.

green: Der Einsatz von QR-Codes schont die Umwelt und das Klima, spart Energie und Kosten. Die Patienten können Dokumente, wichtige Informationen, Kontaktdaten bequem mit der Smartphone-App scannen, speichern, aufrufen und archivieren. Papier- und Druckkosten werden gespart. Das trägt zur Nachhaltigkeit, zum Umweltschutz bei.

Qr-Codes-im-Gesundheitswesen