KI/AI im Gesundheitswesen:

Künstliche Intelligenz (KI) verändert das Gesundheitswesen erheblich und verbessert sowohl die Patientenversorgung als auch die Effizienz der Gesundheitssysteme. KI-Anwendungen werden in einer Vielzahl von Bereichen eingesetzt, darunter medizinische Bildgebung, Krebsbehandlung, minimalinvasive Verfahren und Früherkennung.

Verbesserung der diagnostischen Genauigkeit: KI-Algorithmen werden bei der Analyse von MR-Bildern des Gehirns eingesetzt und verbessern die diagnostische Genauigkeit bei Erkrankungen wie Multipler Sklerose erheblich. Sie helfen auch dabei, Lungenknötchen schneller und genauer zu erkennen als manuelle Inspektionen, was für Radiologen unter Zeitdruck von entscheidender Bedeutung und für Patienten von Vorteil ist.

Unterstützung der Krebsbehandlung: KI hilft bei der Integration von Informationen aus verschiedenen klinischen Bereichen wie Radiologie, Pathologie, EHR-Systemen und Genomik. Dieser integrierte Ansatz unterstützt medizinisches Fachpersonal dabei, fundierte Behandlungsentscheidungen in der Krebsbehandlung zu treffen und so die Patientenergebnisse zu verbessern.

Anleitung bei minimalinvasiven Eingriffen: In der Schlaganfallbehandlung wird beispielsweise cloudbasierte KI zur Analyse von CT-Bildern zur Erkennung schwerwiegender Schlaganfallquellen eingesetzt. Dies unterstützt Ärzte sowohl im primären Schlaganfallzentrum als auch im Interventionszentrum und verbessert die Genauigkeit und Effizienz ihrer Eingriffe.

Frühzeitige Erkennung einer Verschlechterung des Zustands von Patienten: KI-gestützte Tools in Krankenhäusern überwachen die Vitalfunktionen und berechnen Frühwarnwerte. Sie helfen medizinischem Fachpersonal, frühe Anzeichen schwerwiegender unerwünschter Ereignisse wie Atemversagen oder Herzstillstand zu erkennen und so eine schnelle Reaktion zu ermöglichen.

Prädiktive Wartung medizinischer Geräte: KI unterstützt die vorausschauende Wartung von Geräten wie MR-Geräten, indem sie verschiedene Parameter überwacht, Ausfallzeiten reduziert und Unterbrechungen in der klinischen Praxis verhindert.

Steuerung und Überwachung von Robotern: KI gestützte Dashboards überwachen Service- und Reinigungsroboter sowie andere IoT ( Internet of Things) Geräte im Gesundheitswesen. So wird das Kollaborative Zusammenarbeiten von IoT fähigen Geräten und Maschinen möglich.

Optimierung des Krankenhausbetriebs: KI wird zur Verwaltung und Optimierung von Krankenhausressourcen wie Ausrüstung, Betten und Personal eingesetzt. Es hilft bei der Prognose und Steuerung des Patientenflusses und sorgt für eine effiziente Ressourcennutzung und reibungslose Übergänge der Pflege von der Aufnahme bis zur Entlassung.

Fernüberwachung von Herzpatienten: KI wird bei der Fernüberwachung von Herzpatienten eingesetzt und hilft bei der schnellen Erkennung von Erkrankungen wie Vorhofflimmern auf der Grundlage von Fern-EKG-Aufzeichnungen. Dies trägt dazu bei, die Herzversorgung schneller und effizienter durchzuführen.

Darüber hinaus nutzen verschiedene Unternehmen KI/AI für die Entdeckung und Entwicklung von Arzneimitteln. Hier einige Beispiele.

BioXcel Therapeutics nutzt KI in der Immunonkologie und Neurowissenschaft für die Entwicklung neuer Medikamente und die Suche nach neuen Anwendungen für bestehende Medikamente.
Reverie Labs wendet computergestützte Chemie und maschinelle Lernwerkzeuge bei der Entdeckung von Medikamenten zur Krebsbehandlung an.

Valo Health setzt KI bei der Transformation von Arzneimittelforschungs- und -entwicklungsprozessen ein und konzentriert sich dabei auf menschenzentrierte Daten.
Atomwise nutzt KI zur Bekämpfung von Krankheiten wie Ebola und Multipler Sklerose und untersucht täglich Millionen genetischer Verbindungen.


Deep Genomics konzentriert sich auf KI für die Arzneimittelentwicklungsforschung, insbesondere für neuromuskuläre und neurodegenerative Erkrankungen.
Insgesamt geht es bei KI im Gesundheitswesen nicht nur um Technologie; Es geht darum, die menschlichen Fähigkeiten zu verbessern und die Erfahrungen und Ergebnisse der Patienten zu verbessern.

KI/AI – Künstliche Intelligenz im Kampf gegen Krebs: Heilungschancen steigen!

Krebs ist eine der schwerwiegendsten Krankheiten unserer Zeit. In Deutschland allein erkranken jedes Jahr fast 500.000 Menschen neu an Krebs, und rund 220.000 verlieren den Kampf gegen die Krankheit. Die Suche nach effektiven Behandlungsmethoden und Heilungschancen ist von entscheidender Bedeutung, und hier kommt die Künstliche Intelligenz (AI/KI) ins Spiel.

Die Nationale Dekade gegen Krebs: Ein ehrgeiziges Ziel

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Nationale Dekade gegen Krebs ins Leben gerufen, um sicherzustellen, dass Krebspatienten schneller von den Fortschritten in der Forschung profitieren können. Ein vielversprechendes Werkzeug, das diese Dekade vorantreiben wird, ist die Künstliche Intelligenz.

Über eine Datenplattform werden das umfangreiche medizinische Wissen, neueste Leitlinien und weltweite, anonymisierte Patientendaten miteinander verknüpft. Auch die individuellen Daten eines Patienten fließen auf dessen Wunsch in die Plattform ein. Künstliche Intelligenz ermöglicht es, die riesigen Mengen an Versorgungsdaten und den stark wachsenden Wissensschatz auszuwerten und zu analysieren. Mithilfe der Ergebnisse können Ärztinnen und Ärzte ihre Patienten maßgeschneidert beraten und Prävention, Früherkennung und Behandlung von Lungenkrebs verbessern.

KI-basierte Assistenzsysteme: Die Zukunft der Krebsbehandlung

Die Plattform „Lernende Systeme“ hat ein wegweisendes Anwendungsszenario entwickelt, das sich ganz der Anwendung von Künstlicher Intelligenz im Kampf gegen Krebs widmet. In den nächsten fünf Jahren wird ein KI-basiertes Assistenzsystem Ärzten und Ärztinnen bei ihrer Entscheidungsfindung unterstützen.

Die Rolle der Datenplattform: Wissen und Daten verknüpfen

Ein Schlüssel zum Erfolg dieses Systems ist eine umfangreiche Datenplattform, die medizinisches Wissen, Leitlinien und anonymisierte Patientendaten miteinander verknüpft. Auch die persönlichen Daten der Patienten können auf Wunsch in die Plattform integriert werden.

KI-Analyse: Ein Schatz aus Daten und Wissen

Die Künstliche Intelligenz ist in der Lage, die riesigen Mengen an Versorgungsdaten und das stetig wachsende medizinische Wissen auszuwerten. Ärzte und Ärztinnen können somit personalisierte Empfehlungen für Prävention, Früherkennung und Behandlung von Krebs, insbesondere Lungenkrebs, aussprechen.

Die Zukunft der Krebsbehandlung

Die Verwendung von Künstlicher Intelligenz im Kampf gegen Krebs verspricht eine vielversprechende Zukunft. Durch die Zusammenführung von Wissen und Daten können Heilungschancen verbessert und Leben gerettet werden. Die Nationale Dekade gegen Krebs bringt Hoffnung auf eine bessere Zukunft für Krebspatienten.

Die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz (KI/AI) im Gesundheitswesen: Ein Blick in die Zukunft

Künstliche Intelligenz (KI/AI) ist ein Bereich der Informatik, der sich mit der Schaffung von Algorithmen befasst, die die Fähigkeit besitzen, Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen.

In den letzten Jahren hat die Anwendung von KI-Technologien im Gesundheitswesen rasant zugenommen. Dieser Beitrag beleuchtet, wo KI bereits zum Einsatz kommt und welche Veränderungen sie in der Branche mit sich bringt.

Wo kommt KI bereits zum Einsatz?

Diagnostik und Bildgebung

  • KI-Algorithmen werden eingesetzt, um radiologische Bilder auszuwerten, die Genauigkeit der Diagnose zu erhöhen und die Arbeitsbelastung für Radiologen zu verringern.

Vorhersage von Krankheitsausbrüchen

  • KI kann große Datenmengen analysieren und Muster erkennen, die für die Vorhersage von Krankheitsausbrüchen nützlich sind.

Personalisierte Medizin

  • KI kann dazu verwendet werden, Therapiepläne zu erstellen, die speziell auf den einzelnen Patienten abgestimmt sind.

Automatisierung von Routineaufgaben

  • Chatbots und virtuelle Assistenten werden eingesetzt, um Patientenanfragen zu beantworten und administrative Aufgaben zu automatisieren.

Welche Veränderungen sind zu erwarten?

Schnellere Diagnose und Behandlung

  • KI-gesteuerte Diagnosetools könnten die Zeit bis zur Behandlung erheblich verkürzen.

Verbesserte Patientenbetreuung

  • KI kann dazu beitragen, dass mehr Zeit für die Patientenversorgung zur Verfügung steht, indem sie Routineaufgaben automatisiert.

Effizienzsteigerung

  • Durch den Einsatz von KI können Ressourcen optimal genutzt werden, was zu Kosteneinsparungen führen kann.

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Höhere Genauigkeit bei Diagnosen
  • Effizienzsteigerung
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Attraktivität und Wahrnehmungssteigerung durch Patientinnen und Patienten.
  • Kostensenkung

Nachteile

  • Ethische Bedenken (Datenschutz, Diskriminierung)
  • Hohe Einführungskosten – Hinweis: Es gibt für Gesundheitsunternehmen zahlreiche Förderprogramme, von Land, Bund und Kommunen, die aber zu wenig abgerufen werden.
  • Fehlende menschliche Intuition und Empathie

Beispiele:

  • IBM Watson Health – Analysiert medizinische Daten und assistiert bei Diagnosen.
  • DeepMind Health – Arbeitet an Algorithmen zur Erkennung von Augenkrankheiten.
  • Chatbots in der TelemedizinAutomatisierte Patientenbetreuung und Informationsbereitstellung.
  • Wearables – Verfolgung von Gesundheitsdaten wie Herzfrequenz und Schlafqualität für individuelle Gesundheitsberatung.
  • Autorobotics befasst sich mit Robotic und Automatisierung.
Autorobotics.io