Das Gesundheitswesen nachhaltig gestalten:

Wie Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Praxen und Apotheken grüner werden können.

Der Klimawandel und die damit verbundenen Herausforderungen stellen auch das Gesundheitswesen vor große Aufgaben. Die Branche gehört zu den energie- und ressourcenintensivsten Sektoren, mit einem erheblichen CO2-Fußabdruck. Um den ökologischen Herausforderungen unserer Zeit gerecht zu werden, ist es daher unerlässlich, dass Kliniken und Praxen ihre Prozesse nachhaltiger gestalten.

nachhaltiges, grünes Gesundheitswesen
nachhaltiges Gesundheitswesengrünes Krankenhaus

Wie kann das Gesundheitswesen durch verschiedene Maßnahmen grüner werden.

1. Ressourcen schonen

Der erste Schritt zu einem nachhaltigeren Gesundheitswesen ist die effiziente Nutzung von Ressourcen. Dies kann durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden, wie zum Beispiel:

  • Verbrauchsmonitoring: Durch die Einführung eines Verbrauchsmonitorings können Schwachstellen identifiziert und gezielte Maßnahmen zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs ergriffen werden.
  • Wassersparmaßnahmen: Durch wassersparende Armaturen und Duschköpfe kann der Wasserverbrauch deutlich reduziert werden.
  • Energiesparmaßnahmen: Durch energieeffiziente Geräte und Beleuchtung sowie Gebäudesanierungen kann der Energieverbrauch gesenkt werden.

2. Wiederverwendung und Recycling

Abfallvermeidung und Recycling sind wichtige Faktoren für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft. Im Gesundheitswesen kann durch die Wiederverwendung und Recycling von Materialien ein erheblicher Beitrag zur Ressourcenschonung geleistet werden.

  • Mehrwegprodukte: Durch die Verwendung von Mehrwegprodukten, wie zum Beispiel Mehrwegbechern und -behältern, kann der Einwegmüll deutlich reduziert werden.
  • Recycling von Materialien: Medizinische Geräte und Verbrauchsmaterialien können nach Gebrauch recycelt werden, um wertvolle Rohstoffe zurückzugewinnen.

3. Upcycling

Upcycling ist eine kreative Möglichkeit, aus vermeintlich nutzlosem Abfall neue Produkte zu schaffen. Im Gesundheitswesen kann Upcycling zum Beispiel für die Herstellung von:

  • Möbeln aus Krankenhausbetten
  • Spielzeug aus medizinischen Verbrauchsmaterialien
  • Kunstwerken aus alten Röntgenbildern

genutzt werden.

4. Grüne Energie

Die Nutzung von erneuerbaren Energien ist ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Zukunft. Kliniken und Praxen können ihren Energiebedarf durch die Nutzung von Solarstrom, Wärmepumpen, Windkraft oder Geothermie decken.

5. Digitalisierung und Robotik

Die Digitalisierung und Robotik bieten vielfältige Möglichkeiten, um das Gesundheitswesen nachhaltiger zu gestalten. Durch den Einsatz von intelligenten Systemen können Prozesse optimiert und Ressourcen effizienter genutzt werden.

6. Alternative Energien

Neben der Nutzung von erneuerbaren Energien können auch alternative Energien wie zum Beispiel Biogas oder Wasserstoff zur Energieversorgung von Kliniken und Praxen beitragen.

7. Gewinnung und Nutzung grüner Energien

Die Gewinnung und Nutzung grüner Energien ist ein komplexes Thema, das eine Vielzahl von Herausforderungen mit sich bringt. Für Kliniken und Praxen ist es wichtig, sich über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren und die optimale Lösung für ihren individuellen Bedarf zu finden. Sonnenenergie, Wind, Erdwärme und viele weitere alternative Energieträger.

Das Gesundheitswesen hat großes Potenzial, um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu werden. Durch die Umsetzung der oben genannten Maßnahmen können Kliniken und Praxen einen wichtigen Beitrag zur Schonung von Ressourcen und zum Schutz des Klimas leisten.

KI/AI im Gesundheitswesen:

Künstliche Intelligenz (KI) verändert das Gesundheitswesen erheblich und verbessert sowohl die Patientenversorgung als auch die Effizienz der Gesundheitssysteme.

KI-Anwendungen werden in einer Vielzahl von Bereichen eingesetzt, darunter medizinische Bildgebung, Krebsbehandlung, minimalinvasive Verfahren und Früherkennung.

Verbesserung der diagnostischen Genauigkeit: KI-Algorithmen werden bei der Analyse von MR-Bildern des Gehirns eingesetzt und verbessern die diagnostische Genauigkeit bei Erkrankungen wie Multipler Sklerose erheblich. Sie helfen auch dabei, Lungenknötchen schneller und genauer zu erkennen als manuelle Inspektionen, was für Radiologen unter Zeitdruck von entscheidender Bedeutung und für Patienten von Vorteil ist.

Unterstützung der Krebsbehandlung: KI hilft bei der Integration von Informationen aus verschiedenen klinischen Bereichen wie Radiologie, Pathologie, EHR-Systemen und Genomik. Dieser integrierte Ansatz unterstützt medizinisches Fachpersonal dabei, fundierte Behandlungsentscheidungen in der Krebsbehandlung zu treffen und so die Patientenergebnisse zu verbessern.

Anleitung bei minimalinvasiven Eingriffen: In der Schlaganfallbehandlung wird beispielsweise cloudbasierte KI zur Analyse von CT-Bildern zur Erkennung schwerwiegender Schlaganfallquellen eingesetzt. Dies unterstützt Ärzte sowohl im primären Schlaganfallzentrum als auch im Interventionszentrum und verbessert die Genauigkeit und Effizienz ihrer Eingriffe.

Frühzeitige Erkennung einer Verschlechterung des Zustands von Patienten: KI-gestützte Tools in Krankenhäusern überwachen die Vitalfunktionen und berechnen Frühwarnwerte. Sie helfen medizinischem Fachpersonal, frühe Anzeichen schwerwiegender unerwünschter Ereignisse wie Atemversagen oder Herzstillstand zu erkennen und so eine schnelle Reaktion zu ermöglichen.

Prädiktive Wartung medizinischer Geräte: KI unterstützt die vorausschauende Wartung von Geräten wie MR-Geräten, indem sie verschiedene Parameter überwacht, Ausfallzeiten reduziert und Unterbrechungen in der klinischen Praxis verhindert.

Steuerung und Überwachung von Robotern: KI gestützte Dashboards überwachen Service- und Reinigungsroboter sowie andere IoT ( Internet of Things) Geräte im Gesundheitswesen. So wird das Kollaborative Zusammenarbeiten von IoT fähigen Geräten und Maschinen möglich.

Optimierung des Krankenhausbetriebs: KI wird zur Verwaltung und Optimierung von Krankenhausressourcen wie Ausrüstung, Betten und Personal eingesetzt. Es hilft bei der Prognose und Steuerung des Patientenflusses und sorgt für eine effiziente Ressourcennutzung und reibungslose Übergänge der Pflege von der Aufnahme bis zur Entlassung.

Fernüberwachung von Herzpatienten: KI wird bei der Fernüberwachung von Herzpatienten eingesetzt und hilft bei der schnellen Erkennung von Erkrankungen wie Vorhofflimmern auf der Grundlage von Fern-EKG-Aufzeichnungen. Dies trägt dazu bei, die Herzversorgung schneller und effizienter durchzuführen.

Darüber hinaus nutzen verschiedene Unternehmen KI/AI für die Entdeckung und Entwicklung von Arzneimitteln. Hier einige Beispiele.

BioXcel Therapeutics nutzt KI in der Immunonkologie und Neurowissenschaft für die Entwicklung neuer Medikamente und die Suche nach neuen Anwendungen für bestehende Medikamente.
Reverie Labs wendet computergestützte Chemie und maschinelle Lernwerkzeuge bei der Entdeckung von Medikamenten zur Krebsbehandlung an.

Valo Health setzt KI bei der Transformation von Arzneimittelforschungs- und -entwicklungsprozessen ein und konzentriert sich dabei auf menschenzentrierte Daten.
Atomwise nutzt KI zur Bekämpfung von Krankheiten wie Ebola und Multipler Sklerose und untersucht täglich Millionen genetischer Verbindungen.


Deep Genomics konzentriert sich auf KI für die Arzneimittelentwicklungsforschung, insbesondere für neuromuskuläre und neurodegenerative Erkrankungen.
Insgesamt geht es bei KI im Gesundheitswesen nicht nur um Technologie; Es geht darum, die menschlichen Fähigkeiten zu verbessern und die Erfahrungen und Ergebnisse der Patienten zu verbessern.

Feierliche Eröffnung des Goethe-Zentrums in Kerala: Ein neues Kapitel im deutsch-indischen Kultur- und Bildungsaustausch

In einer Zeit, in der die Welt mehr denn je miteinander verbunden ist, erlebten Deutschland und Indien einen bemerkenswerten Moment der Annäherung mit der feierlichen Eröffnung des neuen Goethe-Zentrums in Kerala, Indien. Dieses Ereignis markiert nicht nur einen wichtigen Meilenstein in der Bildungs- und Kulturdiplomatie beider Länder, sondern adressiert auch die drängende Frage des Fachkräftemangels in vielen Bereichen der deutschen Wirtschaft und des Gesundheitswesens.

Ein Zentrum. Mehr Als Nur Sprache!

Das neu eröffnete Goethe-Zentrum, eine strahlende Institution für Bildung und Kultur, steht für mehr als nur die Förderung der deutschen Sprache. Es ist ein Symbol für den tiefgreifenden interkulturellen Austausch zwischen Deutschland und Indien. In den lichtdurchfluteten Räumen, dem als Amphitheater gestalteten Veranstaltungs- und Begegnungsareal, begleitet von der nachhaltigen Energiegewinnung durch Solaranlagen und einer offenen Dachterrasse, findet sich eine Atmosphäre, die zum Lernen und zur Interaktion einlädt.

Die Eröffnungsfeier: Ein Schmelztiegel der Kulturen

Die Eröffnungszeremonie war ein Zusammentreffen hochrangiger Persönlichkeiten: Der deutsche Generalkonsul, Mitarbeiter der deutschen Botschaft, der Minister des Bundesstaates Kerala, Abgeordnete des indischen Parlaments und die Leiterin des Goethe-Instituts, um nur einige zu nennen. Als „spiritus rector“ des Projektes gilt Dr. Syed Ibrahim, der dem deutschen Honorarkonsul mit seiner besonderen Affinität zu Deutschland, dessen Vision und unermüdliches Engagement dieses Projekt erst möglich machten. Sein Traum, der durch die Zusammenarbeit eines engagierten Teams aus beiden Ländern und mit der Unterstützung deutscher Unternehmen realisiert wurde, ist ein leuchtendes Beispiel für erfolgreiche kulturelle Zusammenarbeit.

Architektur, die inspiriert

Das Goethe-Zentrum zeichnet sich durch seine einzigartige Architektur aus, die nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch umweltbewusst gestaltet ist. Die zahlreichen grünen Oasen rund um das Gebäude verstärken den Wohlfühlcharakter und laden zum Verweilen und Austausch ein. Diese Merkmale unterstreichen die Bedeutung eines umfassenden Ansatzes in der Bildung, der sowohl den Geist als auch die Umwelt berücksichtigt.

Ein Vorbild für die Zukunft

Dieses Zentrum ist ein Hoffnungsträger, nicht nur für die Fachkräfteeinwanderung, sondern auch als Modell für zukünftige interkulturelle Bildungseinrichtungen weltweit. Es ist ein lebendiges Beispiel dafür, wie Bildung die Brücke zwischen verschiedenen Kulturen schlagen und einen positiven Einfluss auf die Wirtschaft und Gesellschaft haben kann.

Wir stehen am Anfang einer neuen Ära des Lernens und des kulturellen Austauschs. Möge das Goethe-Zentrum in Kerala ein Leuchtturm sein, der Wege für weitere solche Einrichtungen weltweit erleuchtet, zum Wohle der globalen Gemeinschaft und zum Aufbau stärkerer, kulturübergreifender Beziehungen.

Service- und Spezialroboter im Gesundheitswesen.

Ein großer Schritt zu mehr Sicherheit in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Im Laufe der letzten Jahre hat sich die Technologie im Gesundheitswesen stetig weiterentwickelt, um sowohl Patienten als auch Gesundheitsfachkräfte besser zu unterstützen. Roboter in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen machen die Arbeit sicherer und gesünder.

Ein besonders aufregendes Gebiet dieser Entwicklung sind Roboter, die in unterschiedlichsten Bereichen im Krankenhaus und in Pflegeeinrichtungen eingesetzt werden können. Diese Roboter, ob für Telepräsenz, Desinfektion oder Reinigung, spielen eine entscheidende Rolle dabei, die Arbeitsumgebung sicherer zu gestalten.

Wie Roboter die Sicherheit im Gesundheitswesen verbessern:

  1. Telepräsenzroboter:
    • Erlauben Ärzten, Patienten aus der Ferne zu betreuen, was besonders in Isolierstationen oder in Zeiten von Pandemien nützlich ist.
    • Reduzieren physische Kontakte und damit die Möglichkeit der Virusübertragung.
    • sie können Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen überwachen. 24/7 Liveübertragung aus dem Krankenzimmer oder der Zimmer der Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeeinrichtungen.
  2. Desinfektionsroboter:
    • Nutzen UV-Licht, Trockennebel oder spezielle Chemikalien, um Räumlichkeiten von Krankheitserregern zu befreien.
    • Arbeiten schnell und effizient, was die Ausbreitung von Keimen und Viren minimiert.
    • Können in schwer zugänglichen Bereichen eingesetzt werden, die für Menschen schwer zu reinigen sind.
  3. Reinigungsroboter:
    • Sorgen für konstante Sauberkeit, was besonders in einem Krankenhausumfeld wichtig ist.
    • Reduzieren das Risiko menschlicher Fehler oder Auslassungen beim Reinigungsprozess.
  4. Berührungslose Steuerung:
    • Viele Roboter können aus der Ferne, beispielsweise über ein Smartphone, berührungslos gesteuert werden, was den direkten Kontakt mit potenziell kontaminierten Flächen vermeidet.
    • Dies minimiert das Risiko für das medizinische Personal und ermöglicht schnelle Reaktionszeiten.

Warum ist der Einsatz von Robotern so wichtig?

Die Covid-19-Pandemie hat uns vor Augen geführt, wie wichtig es ist, die Verbreitung von Infektionen in medizinischen Einrichtungen zu verhindern. Mit steigendem Patientenaufkommen und begrenzten Ressourcen wurden viele Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen an ihre Grenzen gebracht. Der Einsatz von Robotern kann dabei helfen, das Infektionsrisiko zu verringern, Arbeitsabläufe zu optimieren und Personalressourcen gezielter einzusetzen.

Durch den Einsatz dieser Technologien könnten komplette Schließungen, wie sie während der Covid-19-Pandemie erforderlich waren, vermieden werden. Zudem schützt der Einsatz von Robotern nicht nur Patienten und Pflegekräfte, sondern auch Besucher, indem er das Risiko von Kreuzkontaminationen minimiert.

Fazit: Roboter im Gesundheitswesen sind mehr als nur technologische Spielereien. Sie haben das Potenzial, die Arbeitsumgebung erheblich sicherer zu machen, den Druck auf das medizinische Personal zu verringern und die Gesundheitsversorgung insgesamt zu verbessern. Es ist an der Zeit, die Möglichkeiten dieser Technologien voll auszuschöpfen und das Gesundheitswesen sicherer und effizienter zu gestalten.

Autorobotics.io-Sicherheit-durch-Roboter
Autorobotics.io-Sicherheit-durch-Roboter

Weitere nützliche Links zum Thema Robotic KI/AI im Gesundheitswesen :

Autorobotics.io
Blog Autorobotics
YouTube Channel Autotobotics
Roboter im Gesundheitswesen

Zusammen gegen den Ärztemangel in Deutschland.

Deutschland hat seit Jahren einen Mangel an Ärzten und medizinischem Personal, besonders betroffen davon sind die Krankenhäuser in Deutschland. Stationen müssen teilweise oder gänzlich schließen, Operationen müssen verschoben oder können nicht durchgeführt werden. Bereits 2022 wurde bekannt, dass wir hierzulande einen wachsenden Mangel von bis zu 15.000 Ärzten und Ärztinnen haben. Und die Zukunft verspricht nichts Gutes. Laut Experten wird sich der Ärzte- und Pflegepersonalmangel weiter vergrößern. Die Zahlen steigen. Und angesichts der demografischen Entwicklung werden die Herausforderungen für das hiesige Gesundheitssystem immer größer..

Es besteht Handlungsbedarf: Deshalb haben Nicole Neptun und Talentbridge.ms  nach einem intensiven Austausch zu einem innovativen Netzwerk zusammengefunden, um ausländische Ärzte und Ärztinnen, insbesondere aus der Türkei, nach Deutschland zu rekrutieren. Durch das gemeinsame Netzwerk und die Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten wollen wir nachhaltig gegen den wachsenden Ärztemangel entgegenwirken.

Unsere gemeinsame Agentur hat das Ziel, Krankenhäuser und zuwanderungswillige Ärzte und Ärztininen zusammenzubringen. Wir übernehmen die Übersetzung von Zeugnissen und Dokumenten, die für den Antrag auf Approbation oder Berufserlaubnis erforderlich sind. Dabei decken wir verschiedene Fachrichtungen ab, von Anästhesie bis Tropenmedizin.

Desweiteren bieten wir den deutschen Krankenhäusern als Headhunter die Suche nach talentierten und erfahrenen Ärzten aus dem nicht-europäischen Ausland an. Ebenso gehört zu unserer Agenturtätigkeit die Vermittlung von geeigneten Fachkräften, die Vorauswahl, einschließlich der Überprüfung von Deutschkenntnissen, Abschlüssen, Zeugnissen, Weiterbildungszertifikaten und Erfahrungen. 

Ärztinnen und Ärzten aus dem Ausland bieten wir eine attraktive und zukunftsorientierte Chance, um in Deutschland ihre medizinische Karriere fortzusetzen.. Wir unterstützen sie bei der Anerkennung ihres medizinischen Abschlusses und der Beantragung der Approbation, helfen bei der Wohnungssuche und bei der Integration in das deutsche Gesundheitssystem. Zudem bieten wir ihnen Zugang zu einem breiten Netzwerk von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen, die auf der Suche nach qualifizierten Ärzten und Ärztinnen sind.

Nicole Neptun und Talentbridge.ms freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Krankenhäusern und medizinischen Fachkräften, um die bedenkliche Lücke in der medizinischen Versorgung in Deutschland zu schließen und die Qualität der Patientenversorgung zu verbessern. Das ist unsere Vision.

Talentbridge – Fachkräftezuwanderung – HR Recruiting – Webseite

Nützliche Links zur Fachkräfteeinwanderung und weiteren Betätigungsfeldern der Robcon GmbH

Make it in Germany – Webseite der Bundesregierung zur FachkräfteeinwanderungTalentbridge by Robcon

Netzcube  + Talentbrigde + Autorobotics + medidoc.blog  =

Robcon GmbH 

Dringend gesucht: Auszubildende für medizinische Berufe. Verständnis der Generation „Z“ ist der Schlüssel zum Erfolg.

Die Suche nach Auszubildenden in den medizinischen Berufen wie Pflegekräften, Krankenpflegern und PTAs wird für Unternehmen in der Gesundheitsbranche immer schwieriger. Es geht nicht nur um die Menge der Bewerber, sondern auch um das Desinteresse, das oft auf mangelnde Bereitschaft oder die Pandemie geschoben wird. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit.

Um junge Menschen zu erreichen, sollten Stellenanzeigen an Orten und Online-Plattformen platziert werden, wo sie sich täglich aufhalten und interagieren. Attraktive Jobangebote und zeitgemäße Stellenanzeigen sollten junge Menschen dort erreichen, wo sie online aktiv sind.

Der Mangel an Interessenten für medizinische Ausbildungsplätze hängt oft mit dem Inhalt der Stellenanzeigen und den Kanälen zusammen, auf denen sie jungen Menschen präsentiert werden. Die Nutzung von Social-Media-Kanälen wie Instagram, Pinterest, TikTok und Snapchat ist bei jungen Menschen weit verbreitet. Gesundheitsunternehmen sollten auf diesen Plattformen mit eigenen Videos präsent sein, um junge Menschen mit ansprechenden Bewegtbildern zu erreichen. YouTube bleibt dabei der wichtigste Player im Bereich Online-Videos. Die regelmäßige Aktivität auf Social-Media-Kanälen erfordert Zeit, aber neue Berufsfelder wie das digitale Praxismanagement können hier Lösungen bieten.

Oft passen die Stellenbeschreibungen und Anzeigen nicht zu dem, was junge Menschen heute als Work-Life-Balance betrachten. Junge Menschen entscheiden genau, in welcher Arztpraxis, welchem Krankenhaus und unter welchen Bedingungen sie eine Ausbildung beginnen möchten. Gesundheitsunternehmen müssen sich bei den Auszubildenden bewerben und ihren Anforderungen gerecht werden.

Um die Generation „Z“ zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, dass sie mit digitalen Medien, Social Media, Apps und anderen digitalen Möglichkeiten aufgewachsen ist und diese intensiv nutzt. Das Smartphone ist für sie das wichtigste Gerät, um nach Informationen über das Gesundheitswesen, die Medizin und Ausbildungs- und Stellenangebote zu suchen. Daher haben sie bestimmte Erwartungen an Gesundheitsunternehmen. Die digitale Präsenz einer Arzt- oder Zahnarztpraxis, Informationen zu Arbeitsbedingungen und Werten auf der Praxis-Website, sowie die Digitalisierung im Praxisbetrieb sind für junge Menschen wichtige Kriterien. Eine Arzt- oder Zahnarztpraxis ohne die Möglichkeit einer Online-Terminanfrage wird von vielen jungen Menschen nicht in Betracht gezogen. Eine mobile-optimierte Praxis-Website mit guter Benutzerführung (responsive und UX Design) und schneller Ladezeit sowie eine gute Sichtbarkeit in Suchmaschinen wie Google sind ebenfalls wichtig. Stellenanzeigen für Auszubildende sollten auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, YouTube, LinkedIn und dem Google-Unternehmensprofil veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert werden. Multichannel-Marketing sollte aktiv genutzt werden, da Langformat-Videos auf YouTube bei der Generation Z besonders beliebt sind.

Es ist entscheidend, auf die geänderten Erwartungen an Ausbildungs- und Stellenangebote zu reagieren und die Jobbeschreibungen entsprechend anzupassen. Die Work-Life-Balance spielt dabei eine große Rolle. Werte wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit und ein funktionierendes Team in einer Arztpraxis sollten kommuniziert werden. Stellenanzeigen sollten Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung, Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten hervorheben. Auszubildende sollten in Entscheidungen einbezogen und Verantwortlichkeiten übertragen bekommen.

Vertrauen in die Eigenverantwortung der Mitarbeiter spielt eine Rolle. Hierarchische Strukturen sollten aufgebrochen werden. Moderne Arbeitszeitmodelle, Teilzeit- und Homeoffice-Möglichkeiten sowie digitales Praxismanagement sind zeitgemäße Lösungen, die nach außen kommuniziert werden sollten. Die Digitalisierung macht die Arbeit in Gesundheitsunternehmen effektiver und ermöglicht attraktive Arbeitszeitmodelle. Wertschätzung und Anerkennung der Leistungen von Mitarbeitern und Auszubildenden sind wichtig. Betriebliche Altersvorsorge und Modelle für die finanzielle Beteiligung von Praxismitarbeitern an einer erfolgreichen Praxis können ebenfalls motivierend wirken. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Teilzeit-Modelle und Elternzeit sind ebenfalls von Bedeutung. Betriebliches Gesundheitsmanagement und Angebote zur Fitness nach der Arbeit dienen der Gesunderhaltung der Mitarbeiter. Unterstützung bei der Mobilität wie Nahverkehrstickets, Dienstfahrräder oder Fahrzeuge sind weitere Möglichkeiten, um junge Menschen an eine Arzt- oder Zahnarztpraxis zu binden. Übertarifliches Gehalt, auch in Form von vermögenswirksamen Leistungen, kann ebenfalls attraktiv sein.

Teambuilding-Events können zu einer besseren Beziehung zwischen Mitarbeitern, Auszubildenden und Ärzten führen und das Teamgefühl stärken. Der Grad der Digitalisierung einer Praxis gibt Auskunft über die Arbeitsintensität und mögliche Arbeitsbelastung. Ein digitales Praxismanagement, nachhaltiges und weitgehend papierloses Arbeiten sowie die Nutzung digitaler Dokumente und asynchrone Kommunikation tragen zur Effizienz bei. Neue Arbeitszeitmodelle fördern die Bindung an eine Praxis, und eine positiv bewertete Arztpraxis als Arbeitgeber wird von jungen Menschen häufig in den Social-Media-Kanälen geteilt. Dadurch steigen die Chancen, Auszubildende für eine Praxis, Pflegeeinrichtung, ein Krankenhaus usw. zu gewinnen.

Der Einsatz von Service- und Reinigungsrobotern im Gesundheitswesen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen

Einige der Vorteile sind:

  1. Verbesserung der Hygiene: Service- und Reinigungsrobotern können dazu beitragen, die Ausbreitung von Infektionen zu reduzieren, indem sie die Räume regelmäßig reinigen und desinfizieren.
  2. Entlastung des Personals: Service- und Reinigungsroboter können das Personal entlasten, indem sie bestimmte Aufgaben übernehmen, wie beispielsweise das Reinigen von Böden oder das Transportieren von Materialien.
  3. Effizienzsteigerung: Roboter können in der Regel Aufgaben schneller und effizienter erledigen als Menschen, was zu einer Zeit- und Kostenersparnis führen kann.
  4. Verbesserung der Sicherheit: Roboter können gefährliche oder schädliche Aufgaben übernehmen, wie beispielsweise das Reinigen von Bereichen mit potenziell schädlichen Chemikalien.
  5. Verbesserung der Patientenerfahrung: Durch den Einsatz von Robotern können Patienten in Krankenhäusern und Pflegeheimen eine sauberere und hygienischere Umgebung genießen, was zu einem besseren allgemeinen Wohlbefinden beitragen kann.
https://www.autorobotics.io/autorobotics.io-Bild

Einige, mögliche Einsatzgebiete von Servicerobotern im Gesundheitswesen.

Es gibt viele Möglichkeiten für den Einsatz von Service- und Reinigungsrobotern im Gesundheitswesen, insbesondere in Krankenhäusern, Pflege- und Altenpflegeheimen, um die Effizienz und Hygiene zu verbessern und das Personal zu entlasten, den Arbeitsplatz, die Jobs attraktiver zu machen.

Diese Fragen und Irrtümer zu Servicerobotern im Gesundheitswesen tauchen immer wieder auf.

  1. Kosten: Die Anschaffung und Wartung von Robotern ist sehr teuer?

    Die Kosten für die Roboter sind vergleichsweise gering, sie amortisieren sich bereits nach wenigen Monaten. Es gibt zudem Fördermöglichkeiten…
  2. Komplexität: Roboter erfordern in der Regel speziell geschultes Personal, um sie zu bedienen und zu warten?

    Die Roboter sind, einmal eingerichtet, einfach zu bedienen. Der Roboter ist eine Maschine und muss dementsprechend behandelt und regelmäßig gepflegt und gereinigt werden. Technische Probleme können per Online-Betreuung bzw. durch geschulte Anbieter erfolgen.
  3. Widerstand gegen Technologie: Einige Patienten und Mitarbeiter könnten gegen die Einführung von Robotern sein, da sie befürchten, dass diese Technologie Arbeitsplätze ersetzen oder die Qualität der Pflege beeinträchtigen könnte.

    Diese Angst ist völlig unbegründet. Roboter können niemals menschliche Zuwendung ersetzen. Im Gegenteil. Der Arbeitsplatz, der Job des Pflegepersonals wird einfacher, weniger schwer, gesünder, da viele Aufgaben durch die Roboter übernommen werden können.
  4. Datenschutz: Roboter, die Daten sammeln, können Datenschutzprobleme aufwerfen, wenn sie nicht ordnungsgemäß gesichert werden?

    Der Datenschutz ist nicht gefährdet. Die Roboter verfügen über Laser Slam Technologien und Bewgungssensoren. Die in einigen Robotern verbaute Kamera, dient der Orientierung und ist stets auf die Decke gerichtet.

mehr über Roboter im Gesundheitswesen erfahren: https://autorobotics.io/

Der Fachkräftemangel in der IT, der Web- und Softwareentwicklung ist systemrelevant und ein großes Problem für Unternehmen des Gesundheitswesens. Eine Lösung ist das Offshoring.


Viele reden über den Mangel an Fachkräften im Bereich der Kranken- und Altenpflege als systemrelevantes Problem.
Leider gilt das auch für die IT-Infrastruktur, die System- und Netzwerkadministration. Von den wenigen Absolventen im Bereich der Informatik der Softwareentwicklung ist kaum jemand bereit, im Gesundheitswesen zu arbeiten. Das führt unweigerlich zum Kollaps des ganzen Systems.

Die Lösung ist das sog.  Offshoring nach Indien

Experten aus Indien helfen bei der schnelleren Realisierung von IT-Projekten, der Softwareentwicklung, beim Cloud-Computing und der Webentwicklung. Gemeinsames Aufstellen von geeigneten, zum Projekt passenden Teams, um ein effektives Ergebnis, eine nachhaltige Betreuung zu gewährleisten.

für weitere Informationen bitte eine  e-mail an:

Viele Vorteile durch Offshoring nach Indien:

  • Begleitung, Kommunikation durch deutschsprachige Projektmanager.
  • Nachhaltige Betreuung und Weiterentwicklung gemeinsamer Projekte.
  • Zugriff auf langjähriges Expertenwissen und viele erfahrene Entwickler und Software-Architekten, SAP Entwickler.
  • Deutlich geringere Entwicklungskosten und schnellere Umsetzung der Anforderungen der IT-Projekte innerhalb des vorgegebenen, zeitlichen Projektrahmens.
  • Hohe Verfügbarkeit von IT- , Web- und Software-Spezialisten.
  • Ein riesiger Pool von Talenten und hochqualifizierten Entwicklern.
  • Sprache-Kommunikation: Englisch und Deutsch als Grundlage für Gespräche, Planung, Besprechungen und Ideenaustausch.
  • Im globalen IT-Markt spielt der Ort der Entwicklung von Web- und Softwarelösungen keine Rolle“. Remote-Work und kontinentübergreifende Team-Meetings sind heute normal und können z.B. mittels Telepräsenzrobotern ermöglicht werden. Für unterschiedliche Zeitzonen gibt es passende Lösungen und Zeitfenster.”

Entlastung der eigenen Mitarbeiter bei der IT-Entwicklung und Maintenance. Damit eine Bindung der bestehenden Mitarbeiter an das Unternehmen und eine Steigerung der Attraktivität der Arbeitsplätze in den Unternehmen.

Der Druck auf die Mitarbeiter in der IT wächst stetig.
“Fehlende Unterstützung bei ständig wachsendem Druck führt zu Überlastung (Burnout) bei den Mitarbeitern in IT-Unternehmen. Neue Mitarbeiter sind kaum zu finden.Viele Bestehende verlassen den Job und versuchen ihre Fähigkeiten in Solo-Projekten oder Startups einzubringen, die neue Arbeitsplatz- und Entlohnungsmodelle, eine bessere Work-Life-Balance bieten.

Neue Partnerschaft zwischen Palnar – IndienIworxs (Massenbachhausen – Landkreis Heilbronn) und Netzcube – (Onlinemarketing, Robotic) im Bereich Projektmanagement und der Vermittlung von IT-Fachkräften, erfahrenen Softwarearchitekten:innen und Webentwicklern:innen.

für weitere Informationen bitte eine  e-mail an:

IT-Offshoring-Netzcube-Gesundheitswesen






Umweltschutz und Nachhaltigkeit in Arzt- und Zahnarztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtung. Die Digitalisierung macht es möglich!

Die Möglichkeiten der Digitalisierung, für nachhaltiges, effizientes Wirtschaften und Handeln sind vielfältig, helfen der Umwelt, den Patientinnen und Patienten, dem Praxispersonal, stärken die positive Wahrnehmung von Praxen.

  • die ePA – elektronische Patientenakte spart enorme Mengen an Papier und Energie. Die Patientendaten, können interdisziplinär, z.B. zwischen Hausarzt und Facharzt, Apotheke, Pflegedienst eingesehen, geteilt werden. Der eMP elektronischer Medikantionsplan, Untersuchungsergebnisse, Befunde können gemeinsam betrachtet werden, Medikations- und Heilbehandlungs-Pläne an Apotheken, Pflegedienste digital übermittelt werden.
  • Eine Online-Terminanfrage spart Energiekosten, Terminzettel (Papier) und nimmt Druck von den Praxismitarbeiter:innen, durch asynchrone Kommunikation.
    Für viele ist allein die Möglichkeit online, 24/7 einen Termin anzufragen, Voraussetzung sich für eine Praxis zu entscheiden.
     
  • Das e-Rezept spart Papier, Energie, Anfahrtswege von und zur Praxis und Apotheke – die Apotheke kann Kontraindikationen bei verschiedenen Medikamenten, bekannten Vorerkrankungen und Unverträglichkeiten (Allergien) erkennen und frühzeitig darauf hinweisen.
  • eAU, die digitale Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kommt Anfang 2023 spart Druckkosten, Durchschriften, Blaupausen. Kosten für Porto und Briefumschläge entfallen. Das hilft der Umwelt.
  • Messenger/Chat Dienste sparen Papier und Energie, erleichtern die Kommunikation in der Praxis zwischen Mitarbeiterinnen, Ärzten. Untersuchungsberichte können elektronisch an Patienten übermittelt und bewertet werden. 
  • Video-Sprechstunde. Durch moderne, datensichere Kommunikation wie eine Online-Sprechstunde werden sowohl Papier als auch Anfahrtswege gespart. Integrierte Übermittlung, eine Online-Krankmeldung, der sog. gelber Schein, müssen nicht mehr in Papierform erstellt werden, sondern werden digital übermittelt. Röntgenbilder und Diagnosen können zwischen Ärzten, Fachärzten, Krankenhäusern… interaktiv geteilt werden. Das spart Papier, Druck- und Energiekosten. Das ist gut für die Umwelt und der Wirtschaftlichkeit einer Praxis.
  • Digitale Rechnungen als PDF erstellen und digital versenden. Digitale Rechnungen dienen der Kostenreduktion, der Zufriedenheit der Mitarbeiter, tragen zum Umwelt- und Klimaschutz bei.
  • Der digitale Impfausweis ersetzt den gelben Papierausweis. EU-zertifiziertes Dokument. Es gilt u.a. auch als Nachweiß von Covid19-Impfungen. Häufig wichtig, bei Grenzübertritten, dem Zugang zu Lokalen und Geschäften, Sportveranstaltungen… Als offizielles EU-Dokument können Quarantänepflichten und PCR-Test Pflichten aufgehoben, bzw. verkürzt werden. Der gelbe Papierausweis behält bis auf weiteres seine Gültigkeit.
  • Der digitale Heilberufeausweis authentifiziert Ärzte:innen, Therapeuten:innen, Apotheker:innen. Dokumente, Rezepte, Überweisungen, Verordnungen können digital erstellt und übermittelt werden. Energie, Papier und Druckkosten können deutlich gesenkt werden.
  • QR-Codes nutzen. Mit Hilfe von QR-Codes, lassen sich Papierkosten z.B. für Visitenkarten oder Flyer einsparen, die häufig direkt in den Abfall wandern. Mit QR Codes weniger Papier- und Druckkosten und damit der Umwelt helfen. Auch der digitale Impfnachweis. s.o. enthält einen QR Code, der eingescannt und z.B in die Corona-Warn-App integriert werden kann. Der Impfnachweis auf dem Smartphone wird damit ermöglicht.
    Sie sind wichtig für das Web- und Online-Marketing von Arztpraxen, Apotheken, Therapiepraxen, können auf Praxisschildern, E-Mail-Signaturen, Fahrzeugbeschriftung… abgebildet werden.
  • Digitale Unterschriften mittels Grafik oder Signature Pads sparen das Ausdrucken von Aufklärungsbögen und Behandlungsverträgen. Die Unterschrift erfolgt online mit einem digitalen Zeichenstift. Papier- und Druckkosten entfallen.
  • Der Einsatz von Robotern wird immer wichtiger. Service-Roboter unterstützen das Praxispersonal bei der Behandlung von Patientinnen und Patienten. UV-Desinfektionsroboter desinfizieren Praxisräume, wie Wartezimmer und Behandlungsräume. Sie können heute 99% aller Viren und Bakterien abtöten, schaffen gerade in der Covid19-Pandemie, der zunehmenden Belastung durch antibiotikaresistente (Methicillin) KeimeMRSA – in Gesundheitsunternehmen eine erhöhte Sicherheit. Desinfektions-Roboter vermeiden den Einsatz von giftigen Desinfektionsmitteln und helfen dem Umwelt- und dem Klimaschutz. Schließlich vermitteln durch Roboter zuverlässig desinfizierte Räumlichkeiten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ein sicheres Gefühl bei Patientinnen und Patienten, dem Personal.

Moderne Technologien und Geräte, die digitale Transformation bietet viele Möglichkeiten für Praxen die Umwelt und den Geldbeutel zu schonen. Zusätzlich ist ein großer Marketing-Effekt, durch eine verbesserte Nutzererfahrung UX, zu erwarten. Agiert eine Arzt- oder Zahnarztpraxis umweltschonend, setzt erneuerbare Energien ein, werden viele neue Patienten dies zu würdigen wissen. Durch Arbeitserleichterungen wird die Praxis auch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer interessanter. Der Kampf für eine bessere Umwelt wird von vielen als Voraussetzung für die Wahl einer Arzt- oder Zahnarztpraxis vorausgesetzt. Grüne Label gibt es mittlerweile vielerorts, der Umweltgedanke setzt sich überall durch. Die Chance sich hier als moderne, ökologische Praxis darzustellen die „mit der Zeit“geht, sind groß.

Es gibt zahlreiche nicht digitale Möglichkeiten für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit, umweltgerechterem Handeln für Gesundheitsunternehmen.

Achtung: Nachhaltig im eigentlichen Sinne wird eine Praxis nur dann, wenn Sie auf grünen Strom setzt auch die Dienstleister wie Hosting-Unternehmen grünen Strom verwenden. Es gibt mittlerweile zahlreiche Anbieter, die sich auf grüne Energien fokussiert haben. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass es sich um echten grünen – im Gegensatz zu grauem Strom, – hier ist der Strom nur anteilig aus erneuerbaren Energien -, handelt.

QR-Code-Umweltschutz und Nachhaltigkeit